PresseMitteilungen

Aktuelle Informationen aus Corvey

Wort, Schrift und Klang: Corvey wartet auf die Welterbe-Entscheidung

Schloß Corvey, 15.05.2014

Mit dem Heiligen Vitus auf dem Weg

Corvey. Die Tage bis zur langersehnten UNESCO-Entscheidung sind gezählt. Unter dem Titel „Mit Vitus auf dem Weg. Warten auf die Welterbe-Entscheidung“ steht die ehemalige Reichsabtei am Weserbogen eine Woche lang vom 15. bis 22. Juni im Mittelpunkt eines erlebnisreichen Veranstaltungsprogrammes. Rund um das traditionelle Vitusfest mit Messe und Prozession über das ehemalige Klostergelände startet eine Reihe von Aktionen, Lesungen, Chorgesängen und Installationen.

Mit von der Partie ist dabei der renommierte belgisch-amerikanische Künstler und Kalligraph Brody Neuenschwander, der von Fronleichnam an die berühmte Schreibkunst des einst so berühmten Corveyer Scriptoriums wieder aufleben lässt. Brody Neuenschwander ist in der Region kein Unbekannter. Mit seinen leuchtenden Schriftzügen begeisterte der Konzeptkünstler bereits in den vergangenen Jahren bei den erfolgreichen Paderborner Ausstellungen „Bischof Meinwerk“, „Franziskus – Licht aus Assisi“ und „CREDO“.

In Corvey wird Neuenschwander während der Lesung von Dr. Peter Schütze am Freitag,  20. Juni, 14 Uhr, zeitgleich die Illustrationen zu den Corveyer Kapiteln des neuen Klosterromans „Die Brüder der Löwen“ gestalten. Ebenfalls im Einsatz ist der Schriftkünstler, wenn das Ensemble ColVoc um 16 Uhr Vater-Unser-Gesänge aus acht Jahrhunderten im Westwerk der Abteikirche anstimmt sowie beim Konzert der Gregorianik-Schola Marienmünster am Samstag, 21. Juni, um 16 Uhr. Die Besucher erleben in einem außergewöhnlichen Programm von Wort, Schrift und Klang spannende musikalisch-literarische Stationen, welche die bedeutsamen kulturhistorischen Facetten des ehemaligen Zentrums der Christianisierung widerspiegelt.

Mit seinem Karolingischen Westwerk aus dem 9. Jahrhundert und der versunkenen Stadtsiedlung Civitas bewirbt sich Corvey im Weserbergland um die Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste. In diesem Jahr ist die ehemalige Reichsabtei in unmittelbarer Nachbarschaft zu Höxter der einzige Kandidat der Bundesrepublik Deutschland, der als Weltkulturerbe nominiert ist. Während der 38. Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees vom 15. bis 25. Juni  im arabischen Katar fällt voraussichtlich am Sonntag, den 22. Juni die Entscheidung.