Via Nova Kunstfest Corvey

 

 

Sonntag 2.  September 2018      Lesung / Konzert

Corvey,  Barockkirche und Kaisersaal

So wie die Translation der Reliquien des Hl. Vitus aus Saint-Denis im Jahr 836 maßgeblich zur einflußreichen Position Corveys beigetragen hat, so wird die Bedeutung Vitus als Reichsheiliger noch einmal 1355 hervorgehoben, als Kaiser Karl IV. dessen Haupt von Corvey in den Prager Veitsdom überführen ließ. Der Reliquienkult ist keine bloß christliche Angelegenheit, Plinius etwa berichtet von kostbaren Reliquien der griechisch-römischen Zeit: eine Sandale Helenas oder Knochen des Ungeheuers, das Andromeda bedrohte. Im Mittelalter stellte eine Reliquie für eine Stadt und eine Kirche eine Attraktion dar und besaß unschätzbare Anziehungskraft für Pilger aus aller Welt. Einmal die Hunde des heiligen Wenzel im Veitsdom lebendig erleben, davon erzählt der Nobelpreisträger Jaroslav Seifert, aber auch von der kleinen Kapelle, in der seine Mutter Trost fand. Wie sich Scholastik und Ästhetik im Veitsdom, diesem wahrlich europäischen Bauwerk, widerspiegeln, davon handelt die Rede.  Das Konzert adaptiert alte geistliche Gesänge, Volksmelodien und hebräische Lieder; über allem schwebt eine leichte Traurigkeit und ein Hauch von Hoffnung

 

18.00 Uhr Einführung

Von Corvey nach Prag

Rede

Jiří Kuthan

‹Im gotischen Dom zu St. Veit›

 

Lesung

Martina Gedeck liest Jaroslav Seifert

‹Alle Schönheit dieser Welt›

 

Konzert

Albion String Quartet

Antonín Dvořák ‹Slawisches Quartett›, Es-Dur, op. 51

 

Konzert

Martinů Voices

Bohuslav Martinů ‹České madrigaly› H 278

Gustav Mahler ‹Urlicht›, ‹Scheiden und Meiden›,

‹Ich bin der Welt abhanden gekommen›

Martinů Voices und Albion String Quartet

Eric Whitacre ‹Five Hebrew Melodies›

 

Eintritt 50 / 40 / 25 / 15 €

Tickets 

Flyer herunterladen