Via Nova Kunstfest Corvey

 

Das Via Nova Kunstfest an der Welterbestätte Corvey hat – ausgehend von der in Corvey vorhandenen, später gestohlenen Handschrift der Annalen des Tacitus ‹Wild. Wald. Welt.› als Thema. Das Bild der Deutschen und ihres Waldes steht im Mittelpunkt: der Mythos des deutschen Waldes ist jedoch ein Holzweg. Der Wald ruft uns zum Nachdenken über unser Verhältnis zu Natur und Kultur auf. Wer in den Wald geht, betritt eine andere Welt und verwandelt sich. Angst und Sehnsucht, Schauder und Glücksgefühle gehören dazu. Die Natur ist eine Kulturaufgabe.

Inszenierte Lesungen, Konzerte, Tanz, Figurentheater, Gespräche & Exkursionen.

Mit Klaus Maria Brandauer, Johanna Wokalek, Axel Milberg, Jens Harzer u.v.a.

VIA NOVA - Kunstfest Covey, beschäftigt sich explizit mit dem außergewöhnlichen universellem Wert der UNESCO-Welterbestätte Corvey. Aus der reichen Geschichte heraus werden für Gegenwart und Zukunft relevante Fragestellungen und Themen entwickelt.

Begonnen wurde VIA NOVA - Kunstfest Covey im Europäischen Kulturerbejahr 2018 mit einer Ouvertüre, fortgesetzt wird es 2020-23 mit den weiteren Themenschwerpunkten „Annalen des Tacitus“, Widukinds „Sachsengeschichte“, einem Kommentar zu Boethius’ „Trost der Philosophie“ sowie Homers „Odyssee“.  

Die künstlerische Leitung hat die Literaturwissenschaftlerin und Altgermanistin Brigitte Labs-Ehlert.

2022 begeht das Kloster Corvey den 1200. Jahrestag seiner Gründung.

Wir danken dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, der Kunststiftung NRW sowie der Stadt und dem Kreis Höxter für ihre großzügige Förderung.

 

EINE KULTUR IST NUR SO GUT WIE IHRE WÄLDER

W. H. Auden 

Das Corveyer Skriptorium war das Herz des ehemaligen Benediktinerklosters: ein Ort des Lesens und Studierens, des Schreibens und der Meditation. Aus Fulda erhielten die Mönche eine besondere Handschrift - den 'Tacitus-Codex' des römischen Historikers. Er war mit den überlieferten ersten sechs Büchern der Annalen für die italienischen Humanisten so wertvoll, daß er entwendet wurde und schließlich nach Rom gelangte. Wenn wir die Annalen heute aufschlagen, lesen wir vom Niedergang des römischen Principats und hören vom Untergang der römischen Legionen im schier endlosen Waldmassiv des Teutoburger Waldes. Für Tacitus hatten die Germanen im dichten Baumgrün einen Verbündeten. Dieser Gedanke mündete in eine fatale politische Ideengeschichte der Deutschen. 'Der Franzose flieht in den Salon, der Deutsche geht ins Grüne' (Friedmar Apel). Was macht der Wald mit uns, wenn wir uns im Grün verlieren? Woher kommt die Sehnsucht, wie hängt unser Waldbild mit unserer Sicht von der Welt zusammen? Der Wald ist ein Spiegel unseres Umganges mit Natur und mit unserer Lebenswirklichkeit. Das Wilde und die Wildnis könnten bedeuten, umzudenken, sich zu verwandeln, zuschauen und staunen zu lernen, Dynamik im Denken zuzulassen. Die literarischen, musikalischen und philosophischen Erkundungen führen in die heimischen Waldlandschaften und gelangen in die Wälder Europas, nach Litauen, Griechenland, Rußland, und schließlich in die ursprüngliche Wildnis Amerikas und Afrikas mit deren Jagdritualen. Texte der Antike treffen auf Klassiker der Weltliteratur aus dem frühen Mittelalter, auf Erzählungen von Literaturnobelpreisträgern und prägende Gedichte und Romane der Gegenwart. Die Gespräche zwischen den Philosophen und Biologen berühren Grundfragen der menschlichen Existenz in fragilen Zeiten: Natur ein Mißverständnis? Die Musik ist die große Klammer mit einem Schwerpunkt in der Romantik und Ausflügen in Alte Musik, zu unkonventionellen traditionellen Gesängen und Improvisation. Zum ersten Mal tritt eine Ballettkompanie mit Waldstücken auf. Die vielgestaltige Ausstellung zu Wald, Wild und Welt ist während des gesamten Kunstfestes zu sehen.

Brigitte Labs-Ehlert

 

Programm:

Programmheft downloaden

 

Freitag - 4. September 2020

17.00 Uhr Lesungen: Hans Löw, Durs Grünbein

Ausstellungseröffnung - Waldszenen

20.00 Uhr Konzert: Andrè Schuen - Bariton, Daniel Heide - Klavier

 

Samstag - 5. September 2020

10.30 Uhr Exkursion durch den Corveyer Forst

16.00 Uhr Lesung, Vortrag und Gespräch, Konzert

Hanns Zischler, Hansjörg Küster, Jürgen Goldstein

Mari Kalkun - Gesang, Kantele

20.00 Uhr Konzert und Puppenspiel

Musicbanda Franui und Nikolaus Habjan

 

Sonntag - 6. September 2020

11.00 Uhr Lesung mit Musik

Christian Berkel

Jean Rondeau - Cembalo

 

Freitag - 18. September 2020

20.00 Uhr Lesung mit Musik

Matthias Brandt

Simone Rubino - Perkussion

 

Samstag - 19. September 2020

9.30 Uhr Exkursion in den Hutewald im Solling

16.00 Uhr Lesung, Gespräch, Konzert

Sebastian Rudolph, Daniela Danz, Tanja Busse

Nynke Laverman - Gesang

Sytze Pruiksma Piano, Harmonium, Dulcimer, Vogelstimme

20.00 Uhr Lesung mit Musik

Johanna Wokalek, Axel Milberg

Fabian Müller Klavier

 

Sonntag - 20. September 2020

11.00 Uhr Lesung Klaus Maria Brandauer

 

Freitag - 2. Oktober 2020

20.00 Uhr Tanzaufführung Bayerisches Junior Ballett München

 

Samstag - 3. Oktober 2020

10.30 Uhr Exkursion auf den Heiligenberg

Lesung mit Musik: Zora del Buono, Zsófia Boros Gitarre

16.00 Uhr Vortrag und Gespräch, Lesung, Konzert

Wolfgang Welsch und Andreas Weber

Tadeusz Dąbrowski und Renate Schmidgall

Viviane Chassot - Akkordeon, Martin Mallaun - Zither

20.00 Uhr Lesung mit Musik

Corinna Kirchhoff und Angela Winkler

Anja Lechner - Cello, François Couturier - Klavier

 

Sonntag - 4. Oktober 2020

11.00 Uhr Lesung mit Musik

Jens Harzer und Marina Galic

Albrecht Mayer - Oboe

 

Impressum

Via Nova Corvey gGmbH, Corvey 1, 37671 Höxter

Dr. Brigitte Labs-Ehlert Künstlerische Leitung

Cornelia Jentzsch Presse

Thomas Trappmann Kartenbüro

Michael Funk Geschäftsführung

 

Informationen zu den Veranstaltungen

Telefon 05284 / 9439473

Programmheft downloaden

 

Kartenbestellung:

Telefon 05231/570150

vianova@corvey.de

Ihre Kartenbestellungen werden vorläufig als Vormerkungen registriert. Die Vormerkungen werden erst dann in endgültige Bestellungen umgewandelt, sobald feststeht, daß die jeweilige Veranstaltung auch stattfindet. In diesem Fall erhalten Sie eine Nachricht per E-Mail und die Eintrittskarten werden per Briefpost zugeschickt. Erst nach Zusendung der Eintrittskarten erfolgt eine Abbuchung des fälligen Betrags. Die Eintrittspreise für die Einzelveranstaltungen finden Sie auf den Programmseiten. Eintrittspreise Tagespreis jeder Samstag ab 16 Uhr: 45 € Kat. A / 38 € Kat. B Veranstaltungspaß für alle Veranstaltungen inkl. Exkursion an einem Wochenende: 120 € Kat. A / 108 € Kat. B